Phimose und Circumcision des männlichen Genitales

Allgemeines

Beschneidung1Um kaum eine Operation ranken sich so viele Mythen, Meinungen und endlose Meter von Literatur, wie zur Circumcision ( Vorhautbeschneidung).
Seit Jahrtausenden bekannt, wird die Operation entweder aus religiösen, rituellen oder medizinischen Gründen vorgenommen. Aktueller Höhepunkt sind derzeitige Diskussionen über Studienresultate, die für die Beschneidung männl. Erwachsener zur Vorbeugung gegen Aids werben.
Wer sich mehr hierüber belesen möchte der kann dies in dem Buch von David Gollaher, “Das verletzte Geschlecht“ Die Geschichte der Beschneidung, Aufbau Verlag, Berlin, tun.

Definition der Phimose (griech. Knebelung)

Als umgangssprachliche Definition der Phimose wird hiermit ein Zustand bezeichnet in dem die Vorhaut nicht weit genug ist um komplett hinter die Eichel ( Glans penis) zurückgezogen werden zu können (“komplette Phimose“).
Von einer “relativen Phimose oder inkompletten Phimose“ wird dann gesprochen, wenn im erschlafften Zustand des Penis die Vorhaut problemlos zurückgezogen werden kann, jedoch bei einer Versteifung des Penis ein Schnürring entsteht, der zu Beschwerden führt.
Einigkeit aller Parteien besteht darüber, dass beim männlichen Neugeborenen eine Phimose bis zum 2ten / 3ten Lebensjahr ganz normal und nicht krankhaft ist. Es handelt sich um eine sog. “physiologische. Vorhautverklebung“, welche keiner Therapie bedarf.
Aktive Manöver wie das gewaltsame Zurückstreifen sollten hier nicht vorgenommen werden.

Indikation

Beschneidung2Wiederholte Entzündungen im Eichel- und Vorhautbereich, Blasenentleerungsstörungen, Hauterkrankungen ( zB. Lichen sclerosus et atrophicus) und Stoffwechselerkrankungen (Diabetes mellitus) sind die häufigsten Ursachen für die Behandlungsnotwendigkeit einer Phimose.

Konservative Therapie

Hierunter versteht man eine nicht-operative Behandlung zB. mit Salbenanwendungen.
Die nach den Leitlinien der urologischen und pädiatrischen Gesellschaften vorliegenden Empfehlungen sind kortisonhaltige Salben bei unkompliziertenn Phimosen anzuwenden. Hiernach sind in 80% aller behandelten Fälle keine Operation mehr notwendig.
Leitlinien nachlesen: http://www.awmf.org/
Urologische Leitlinie: S1 Nr. 043/006
Kinderchirurgische Leitlinie S1 Nr. 006/052

Operative Indikation zur Beschneidung der Vorhaut

In Europa sind es vorwiegend Kinderärzte und Urologen welche die Indikation stellen, wobei beide Gruppen durchaus unterschiedliche Auffassungen über die Therapieform und / oder den besten Zeitpunkt für die Operation haben können, was nicht selten zur Verwirrung der betroffenen Eltern führt.

Therapiezeitpunkt

Nach unseren Erfahrungen sollte die Korrektur der Phimose vor der Einschulung stattfinden, also in einem Alter zwischen 3-5 Jahren. Ein Behandlungsversuch mit Salben ist immer gestattet.

Operationsverfahren

Die eingesetzten Operationsmethoden unterscheiden sich ob die Vorhaut erhalten oder teilweise ( partielle Circumcision) oder komplett (totale Circumcision) entfernt wird.
Hierbei spielt selbstverständlich der vorliegende Befund eine maßgebliche Rolle und ein gewisser Handlungsspielraum sollte auch dem Operateur verbleiben, da sich sonst bei allzu starrer Vorgehensweise die postop. Ergebnisse nicht mit den präop. Erwartungen decken. Ist zB. intraoperativ. die Narbenbildung weitreichender als es präop. vorhersehbar war, dann wäre die Durchführung einer vorhauterhaltenden Methode möglicherweise unklug.

Triple-Incision

Vorhauterhaltende Methode. Hier wird bei Vorliegen eines schmalen Narbenringes dieser längs eingekerbt und quer vernäht. Hierdurch wird der Hautschlauch erweitert. Diese Methode findet vorwiegend bei Kindern mit einer minimalen Narbenringausbildung ihre Anwendung. Sie kann problemlos in Lokalbetäubung durchgeführt werden.

last but not least…das kurze Penisbändchen

Medizinisch als Frenulum (lat. „Bändchen“) stellt es eine Schleimhautfalte an der Unterseite des Penis dar und verbindet die Eichel mit dem inneren Blatt der Vorhaut.

Nicht selten ist ein zu kurzes Bändchen (Frenulum breve), ein Hindernis beim Zurückstreifen der Vorhaut bzw. kommt es beim Verkehr zu einem teilweisen oder kompletten Einriß. Die Folge es blutet und es schmerzt bzw. brennt.

Unser Tip!

Kein Grund zur Panik! Das kleine Bändchen ist gut durchblutet und es sieht somit schnell dramatischer aus, als es ist. Bei einem unvollständigen Einriß sickert die Blutung meist und es reicht ein sauberes Taschentuch auf die Blutung zu legen und nun den Penis zwischen Daumen und Zeigefinger (liegt auf der blutenden Stelle) zu nehmen und mit sanften Druck für 10 Min. zu komprimieren

Tritt eine spritzende pulsierende Blutung auf, muß die Kompression etwas kräftiger und für 15 Min. durchgeführt werden.

Es nutzt nichts nur ein Tüchlein auf die Blutung zu legen!

Darunter blutet es munter weiter und der sog. „Notfall-Arztbesuch“ wird notwendig

Und dann?

Nach erfolgreicher Blutstillung hat man Zeit sich den Zustand in Ruhe anzusehen. Ist das Bändchen komplett durchtrennt dauert die Wundheilung bis zur vollen Belastbarkeit etwa 10 Tage. Danach sollten keinerlei Beschwerden mehr bestehen.

Bei einem inkompletten Einriß kommt es häufiger zu Beschwerden, weil die sich bildende Narbe immer wieder neu bei Erektionen einreißt und es zu brennenden Beschwerden in diesem Bereich kommt.

Hier kann der Urologe helfen. In lokaler Betäubung wird das Bändchen durchtrennt und die Wunde mit 2-3 feinen, sich selbst auflösenden Fädchen verschlossen. Dauer dieses ambulanten Eingriffes 10 Minuten.

Kosten

Die Beschneidung einer Phimose ist eine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse, die wir nicht anbieten.